SCC - Eine Einführung

Eine Einführung zum Arbeitsschutzmanagementsystem Sicherheits Certifikat Contraktoren (SCC).

Allgemeines
Das Sicherheits Certifikat Contraktoren (SCC) ist ein zertifizierbares Managementsystem, welches ursprünglich in der Petrochemie für Unternehmen entwickelt wurden, die als Subunternehmer (Kontraktoren) tätig werden wollen und vereinigt Belange aus (Arbeits-) Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz (SGU).  In Deutschland wurde es 1995 in das deutsche Akkreditierungssystem aufgenommen. 1997 / 98 wurde es zu einem Regelwerk zusammengefasst, welches am 03.12.1998 in Kraft trat. Mittlerweile liegt das SCC seit 2011 in der 4. Fassung vor.
Wie in jedem Arbeitsschutzmanagement ist es auch hier das Ziel eine kontinuierliche Verbesserung der Leistungen der Organisation im Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz zu erreichen. 

 

Aufbau des SCC
Das Regelwerk enthält unterschiedliche Checklisten und erläuternde Dokumente. Unter anderem zählen dazu:

  • Dokument 003 enthält die SCC-Checkliste zur Beurteilung des SGU- Managementsystems von Kontraktoren und Unternehmen des produzierenden Gewerbes.
  • Dokument 023 enthält die SCP-Checkliste zur Beurteilung des SGU- Managementsystems von Personaldienstleistern. 

 

Die Checklisten beinhalten zum Beispiel Themen zu: 

  • Gefährdungsbeurteilungen
  • SGU-Bewusstsein
  • Beschaffung von Dienstleistungen
  • SGU-Schulung, Information und Unterweisung  

 

Beispiel einer Checkliste
Das Dokument 003 gliedert sich in 12 Kapitel mit einer Unterscheidung zwischen Pflicht- und Ergänzungsfragen. Der Aufbau der Kapitel folgt einer besonderen Gliederung:

  • Überschrift des Kapitels
  • Fragestellung
  • Ziel
  • Mindestanforderung
  • Dokumente
  • Befragung und Beobachtung

 

Zertifizierung
Bei der Zertifizierung gibt es vier Varianten

1. SCC*    Eingeschränkte Zertifizierung (Scope I) 

2. SCC**  Uneingeschränkte Zertifizierung (Scope I)

3. SCCP   Uneingeschränkte Zertifizierung Petrochemie (Scope I)

4. SCP     Zertifizierung für Personaldienstleister (Scope II) 

Bei der Entscheidung für eine Zertifizierung hinsichtlich der Varianten sollten die Unternhemen sich von der Sinnhaftigkeit, dem eigenen Anspruch und natürlich von den Anforderungen des Marktes bzw. der potenziellen Auftraggeber leiten lassen. 

 

Besonderheiten: 

  • Es gibt  verschiedene Möglichkeiten der Zertifizierung.
  • Mitarbeiter und Führungskräfte müssen nach SCC Vorgaben geschult werden und eine Prüfung erfolgreich absolvieren.
  • SCC zertifizierte Unternehmen dürfen ebenfalls nur SCC zertifizierte Firmen einsetzen oder müssen sich mit einer vorgegebene Checkliste von einem erfolgreichen Arbeitsschutzmanagement und einer SCC Schulung der Mitarbeiter  überzeugen. Dies geschieht durch Übermittlung der erforderlichen Nachweise und einem Audit vor Ort.
  • Die Struktur der SCC  ist nur schwer mit der anderer Managementsysteme wie zum Beispiel DIN EN ISO 9001 oder OSHAS 18001 vergleichbar.